Inspirationen

Inspirationen_1

Foto Monica Mano

Unser Grundverständnis lässt sich mit drei englischen Schlüsselbegriffen umreißen: exploring, engaging and emerging. Wir sind überzeugt, dass jeder tiefer Lern- und Veränderungsprozess von Phasen und Zuständen geprägt ist, die mit diesen 3 Wörtern umschrieben werden können.

  • Exploring gibt Raum und Achtsamkeit auf das Sich-Verbinden mit der konkreten Situation, dem Anliegen und damit dem Entdecken von darunterliegenden Energien. Da geht es um einen Raum, wo Erfahrungen in all seinen Dimensionen durchlebt werden (können). Es geht um das Erfahren mit allen Sinnen
  • Engaging gibt Raum für Konfrontation und Begegnung – den Entdeckungen Bedeutung und Sinn geben. Da ist Zeit und Platz für Reflexion, persönliche wie zwischenmenschliche Auseinandersetzungen wie für Verstehen
  • Emerging gibt Raum für die Entwicklung von Prototypen für (neue) Wege nach vorne – sich verbinden mit den auftauchenden Lösungen und neuen Szenarien

Begleiten von solchen Prozessen bedeutet für uns:

  • Das Einladen von allen Sinnen
  • Das Umarmen von Komplexität und Ambiguität
  • Aufmerksam sein für das Ganze wie das System
  • Fokus auf die Ressourcen, das Potential wie die Lösungen

 

Unsere Arbeit ist informiert durch und inspiriert bei:

  • Otto Scharmer und seine Schriften – Theory U, Presence, Leading from the emerging future
  • Mindfulness practice
  • Sir Ken Robinson und seine inspirierenden talks
  • Systemisches Denken und konstruktivistisches Lernen: insbesondere Heinz von Förster, Rolf Arnold, Jack Mezirow
  • Experiential learning originated by Kolb learning cycle and furthered developed by the community of practitioners belonging to Via Experientia
  • Howard Gardner und seine Ideen zu Multiple Intelligenzen
  • Sugata Mitra, seine Ideen und Aktionen zu der Kapazität von Kindern ihr Lernen selbst in die Hand zu nehmen
  • Peter Alheit und seine Schriften und Überlegungen zu Biographischen Lernen
  • Gamification and the play pedagogy
  • Andrew Stanton – dem Gründer von Pixar movies – und seine Thesen zu story-telling
  • und bei den vielen Kollegen und Kolleginnen, mit denen wir in den letzten 10 Jahren arbeiten und kreieren durften