Achtsames Eltern.Sein

Eine offene Gruppe für Mütter und Väter* mit dem Wunsch mehr Achtsamkeit und Mitgefühl in ihr Familienleben zu bringen

.

.

 15, Dezember  2017, 12. Jänner 2018, 9. Februar 2018

9. März 2018, 13. April 2018, 4. Mai 2018, 8. Juni 2018

(jeweils 17.00 – 19.00 Uhr, Haussteinstrasse 1a, 1020 Wien)

.

.

.

.

.

 

 

„Mit Kindern wachsen“ heißt das bekannte Buch von Jon und Myla Kabat-Zinn über die Praxis der Achtsamkeit in der Familie. Ein wunderschöner Buchtitel, der die Essenz von dem ausdrückt, was Jon und Myla darin vorschlagen: sich auf einen Weg einzulassen, auf dem wir als Eltern möglichst achtsam und mitfühlend jeden Moment unseres Familienleben erfahren und dabei unsere Kinder fördern und selbst dabei wachsen.

 

Was genau ist Achtsamkeit?

Wenn man so will das Gegenteil von „Auto-Pilot“ – oder im Familienkontext: Weg von spontanem, impulsivem Reagieren hin zu bewusstem Handeln, das versucht hinter jedem Verhalten des Kindes mitfühlend sein wahres Wesen zu erkennen.

Wir kennen alle die Situationen, in dem uns unsere Kinder in emotionale Ausnahmezustände bringen – Verhalten, das bei uns den Alarmknopf und damit ein bekanntes Reaktionsmuster auslöst. Meistens führt dieses Muster zu Abwenden des Kindes und ein Sich-Schlecht-Fühlen des Elternteils.

Schaffen wir es, statt das übliche Muster abzuspielen einen Schritt zurück zu machen und versuchen wahrzunehmen was da gerade vor sich geht, ist ein Schritt in die Achtsamkeit gemacht.

„Achtsamkeit ist ein Gewahrsein, das jeden einzelnen Augenblick erfasst, ohne darüber zu urteilen. Wir können dieses Gewahrsein entwickeln, indem wir unsere Aufmerksamkeit verfeinern, unsere Fähigkeit zur Konzentration auf den gegenwärtigen Augenblick schulen und diese Aufmerksamkeit so gut wie möglich aufrechterhalten.“ (aus „Mit Kindern wachsen“, Jon und Myla Kabat-Zinn)

 

Wie geht das?

Achtsames Eltern.Sein ist ein Prozess – ein sich auf den Weg machen. Da gibt es kein Patentrezept, keine sieben Schritte zum Erfolg. Es braucht die wohlwollende Absicht und dann kontinuierliches Üben. Das beste Übungsfeld bietet das eigene Familienleben, das uns beinahe täglich Gelegenheit gibt jedes Mal ein Stück achtsamer und mitfühlender mit uns und seinen Kindern umzugehen.

Und dann gibt es die Möglichkeit seinen „Muskel“ der Achtsamkeit und des Mitgefühls auch im „Trockentraining“ zu üben – mittels Wahrnehmungs- und Aufmerksamkeitsübungen genauso wie einem Austausch und gemeinsame Reflexion mit anderen Eltern, die sich auf dem Weg gemacht haben.

 

Was bieten wir an?

Genau so ein „Trockentraining“ wollen wir mit dieser offenen Gruppe anbieten. Wir, Paola und Peter, haben und selber vor einigen Jahren auf den Weg der Achtsamkeit und des Mitgefühls gemacht – als Eltern von 2 Buben genauso wie als Trainer*in, Lern- und Prozessbegleiter*in. Wir verstehen uns als Gastgeber*innen dieser Gruppe, in diese wir gerne unsere Erfahrungen und auch unser Wissen einbringen. Vor allem versuchen wir aber einen Lern-Raum zu öffnen für einen herzlichen Austausch zwischen Eltern.

 

Unsere Quellen für diese Arbeit sind:

  • Eigenes Eltern.Sein – Lernen von und mit Lucas und Simone
  • Seminar zu „Mit Kindern wachsen“ mit Jon und Myla Kabat-Zinn, Salzburg, November 2016.
  • „.b – Mindfulness in schools“ Training, Irland, Oktober 2015.
  • Teilnahme an MBSR – Mindfulness based Stress Reduction Kurse.
  • Das EU-Projekt „EMP:PATH – exploring mindful parenting als path to social well-being“, das wir initiiert haben und mitwirken (seit Oktober 2016).
  • Unsere eigene regelmäßige formale Achtsamkeitspraxis.
  • Langjährige Erfahrung im Begleiten von Lernprozessen in und von Gruppen.
  • Das Buch: Jon and Myla Kabat-Zinn, „Mit Kindern wachsen“, Freiburg 2015.

 

* Wir verstehen dies als ein Angebot für Eltern von leiblichen, adoptierten wie Pflegekindern.